Und sonst noch ...

Weinstein
ist eine natürliche Ablagerung, hat auf die Qualität des Weines keinen Einfluss und ist daher kein Grund zur Beanstandung.
Die Bildung von Weinstein lässt sich übrigens durch technische Prozesse unterbinden, man kann Weine "stabilisieren". Qualitätsbewusste Winzer vermeiden jedoch - um ihren Wein zu schonen - beispielsweise die heftige Kühlung des Weines auf unter 6 °, bei der der Weinstein ausfällt und abfiltriert werden kann. So ist das Auftreten von Weinstein in der Flasche heutzutage eher ein Indiz für einen sorgfältig und schonend hergestellten Wein.
Unser Tipp: Lassen Sie Wein nicht über Wochen im Kühlschrank stehen. Zum Einen leidet auf jeden Fall die Qualität, vor allem die Aromen. Zum Anderen werden Sie bei einem so gelagerten, guten Wein mit einiger Sicherheit die Ansätze von Weinstein feststellen.

"Korkkranke Flaschen" werden für alle Weinfreunde ein immer größeres Problem und sind - vor allem - für Sie ein großes Ärgernis beim Genuss des Weines. Wir können in keinem Fall eine Garantie dafür übernehmen, dass eine Flasche korrekt ist. Obwohl wir von unseren Winzern kaum Ersatz bekommen, nehmen wir jede "korkige" Flasche zurück, sofern sie uns innerhalb von 8 Tagen nach dem Kauf zusammen mit dem Korken zurückgegeben wird.
Unser Service kann nur sein: wir übernehmen das Risiko - und tauschen Ihre Flasche um.

Schraubverschlüsse sind die Alternative für Weine, die nicht lange lagern müssen, sondern innerhalb kurzer Zeit getrunken werden. Natürlich vermissen auch wir das "Plopp" des Korkens beim Öffnen - ein wein-kulturelles Defizit! - doch überwiegen die Vorteile: der Wein bleibt länger frisch und vor allem - es gibt keine Korkprobleme mehr. Immer mehr deutsche Winzer und Genossenschaften stellen deshalb ihre Literfüllungen auf diesen Verschluss um.

Korken nehmen wir gern zurück. Wir geben sie zum Recycling weiter; daraus entsteht in einer Behinderteneinrichtung Granulat, das zu Dämmstoffen weiterverarbeitet wird. Kork ist ein ausgezeichnetes, natürliches Isoliermaterial - und außerdem schonen Sie so die schwindenden Korkbestände.

Depot (ein Bodensatz, bzw. eine Anlagerung von Schwebestoffen an der Längsseite der Flasche) ist ein Indiz für einen gereiften Wein. Durch die Alterung fallen bestimmte Inhaltsstoffe aus. Dies ist natürlich kein Grund zur Reklamation, solche Weine sollten aber sehr sorgsam gehandhabt und möglichst dekantiert werden.
Unser Tipp: Lassen Sie Weine mit Depot mindestens einen Tag vor dem Genuss aufrecht (oder noch besser: leicht schräg) stehen und schenken Sie dann sehr vorsichtig und langsam ein, am besten aus einem Körbchen oder einem Flaschenständer, der die Flasche in einer schrägen Lage hält. Dies wirbelt das Depot beim Einschenken weniger auf.

Pfandflaschen geben wir unseren Winzern zurück. Einige unserer deutschen Winzer nehmen das Leergut bei einer neuen Lieferung mit, ansonsten lassen wir es per Spedition zurücktransportieren.